Ottetto di Firenze

Daniele Giorgi, Violine
Andrea Tacchi, Violine
Stefano Zanobini, Viola
Luca Provenzani, Violoncello
Amerigo Bernardi, Kontrabass
Marco Ortolani, Klarinette
Paolo Carlini, Fagott
Andrea Albori, Horn

Alle acht Musiker vom OTTETTO DI FIRENZE sind tätig als Solisten-Mitglieder des Orchestra della Toscana, ORT.

Daniele Giorgi ist Violonist, Dirigent und Komponist und hat den «Concorso Pedrotti». gewonnen. Er arbeitet mit dem Haydnorchester, der Czech Chamber Philharmonic, dem Orchestern Teatro di Cagliari oder dem Orchestra di Padova zusammen. Auftritte hat er mit Solisten wie Mullova, Bashmet, Blacher, Capuçon. Im Weiteren leitet er das Orchester Leonore.

Andrea Tacchi arbeitet als erster Sologeiger mit dem Orchestra Filarmonica della Scala zusammen. Als Solist ist er Partner von Spivakov, Chung und Ughi. Er tritt am Musikfestival Maggio Fiorentino auf, im Mozarteum Salzburg, Concertgebouw Amsterdam, Musikhalle Hamburg, Tonhalle Zürich, Philharmonic Orchestra Leningrad. Er gründete das Trio di Fiesole.

Stefano Zanobini, Bratschist, wurde mit Piero Farulli und Nobuko Imai ausgebildet, und hat eine intensive Tätigkeit als Kammermusiker mit dem Quartetto di Cremona und mit Solisten wie Maxim Vengerov, Andrea Lucchesini, Hansjürg Schellenberger.

Luca Provenzani gewann als Cellist die Wettbewerbe von Caltanissetta, ARAM Rom und den «Premio Trio di Trieste». Er arbeitet intensiv als Kammermusiker und Solist und tritt im Teatro della Fenice, in der Musikhalle Hamburg oder der Chopin-Akademie in Warschau auf. Als erster Cellist spielt er auch bei der RAI in Turin und bei der Opera di Roma und unterrichtet am Konservatorium von Florenz.
Amerigo Bernardi, Kontrabassist, wurde von Lorin Maazel als erster Kontrabassist ins Orchestra Toscanini eingeladen. Auf Einladung von Claudio Abbado, hat er im Lucerne Festival Orchestra gespielt, und arbeitet mit dem Mahler Chamber Orchestra, dem Orchestre National de Lyon mit Dirigenten wie Mehta, Harding, Temirkanov, Pretre und Muti. Er ist Mitglied der Solisti di Pavia und der Bass Gang.

Marco Ortolani, Klarinettist, arbeitet eng zusammen mit Komponisten wie Berio, Bussotti, Corghi, Hosokawa und Lachenmann. Ihn interessiert und fasziniert aber auch das Spiel auf historischen Instrumenten. Er hat CDs mit dem Ensemble Accademia bei Symphonia eingespilt.

Paolo Carlini, Fagottist, arbeitet als Solo-Fagottist beim Orchestra Filarmonica della Scala, der Accademia Santa Cecilia, dem Orchestra RAI, der Fenice di Venezia, unter Dirigenten wie Abbado, Chung, Muti, Salonen. CDs sind erschienen bei Sony, Chandos und Naxos. Carlini gibt Meisterklassen in Lyon, Lausanne, Rom, Kazan, und unterrichtet am Konservatorium von Livorno.

Andrea Albori, Hornist, arbeitet auch mit Orchestern wie dem der Scala, des Maggio Musicale Fiorentino und den Lucerne Festivals Strings zusammen und tritt in verschiedenen Kammermusikformationen an Festivals wie Swiss Brass Week, Engadiner Konzertwochen, Primiero Dolomiti Festival, Concerti del Quirinale auf.