Mauro Lo Conte

Klavier

1984 in Lausanne geboren, wurde MAURO LO CONTE 2003 Schüler in der Klasse von Christian Favre am Conservatoire de Lausanne. Nach seinem Lehrdiplom erhielt er 2008 das Solisten-Diplom mit Auszeichnung und gleichzeitig den Max Jost-Preis für das beste Solisten-Diplom des Jahres aller Instrumente.

2008 von Evgeni Koroliov bemerkt, führte Lo Conte seine Studien an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg fort, in der Klasse dieses bedeutenden russischen Pädagogen. Seit 2010 ist Lo Conte dort Dozent. Im Laufe seines professionellen Werdegangs besuchte Lo Conte Meisterklassen bei Pascal Devoyon, Paul Badura-Skoda, Dominique Merlet, Alexei Lubimov und Philippe Cassard. Von allen erhielt er wichtige Impulse für seine weitere Arbeit.

Preisträger beim Musikwettbewerb des Lions Club DW, beim Schnittke-International-Wettbewerb, beim Elise-Meyer-Wettbewerb und beim Migros-Kulturprozent, wird er von der Fondation Leenaards und von IMMACultur Hamburg unterstützt.

Er konzertiert regelmässig in der Schweiz, in vielen europäischen Ländern und in Asien. Zahlreich sind seine Auftritte an Festivals, wie am St. Prex Classics, in St. Ursanne, am Puplinge Classique, am New Year Music Festival Gstaad oder dem Clara Haskil Festival in Rumänien. Mit dem Geiger Pierre Amoyal spielt er auf dem „Château du Clos de Vougeot“.
Im Rahmen der „Folles Journées de Bach à Lutry“ treffen die beiden Musiker 2016 erneut als Solisten zusammen, dieses Mal in Begleitung der Camerata de Lausanne. Eine Tournee mit Solo-Rezitals ist für die Saison 2016/2017 in England geplant.

Er hat für RTSR, France Musique und NDR Hamburg aufgenommen. Die Medien loben sein fantasievolles Spiel, seinen Sinn für Polyphonie, die Poesie, die Feinheit und die musikalische Reife seiner Interpretationen.